Januar 2019

HDP für den Einsatz von AEDs gerüstet

Bei einer korrekten Herzdruckmassage wird die Defibrillation vorbereitet. Anzeigen auf dem Display und akustische Aussagen geben dem Ersthelfer unmissverständliche Anweisungen für die Reanimation. Bildrechte: HDP GmbH

 

Bei Menschen mit Herz-Kreislauf-Stillstand zählt jede Minute. Geschulte HDP-Ersthelfer können nun mithilfe von Automatischen Externen Defibrillatoren (AEDs) im Ernstfall einen wichtigen Beitrag zum Überleben leisten und ihr erlerntes Wissen als Multiplikatoren im Unternehmen weitergeben.

Im Falle eines plötzlichen Herzstillstandes vergehen zwischen der Alarmierung des Notdienstes und dessen Eintreten im Durchschnitt 8 bis 10 Minuten. In dieser Zeit sind Erste-Hilfe-Maßnahmen durch Personen vor Ort dringend durchzuführen. Der Elektroschock kann hier die üblichen Reanimationen unterstützen. Durch ein leicht verständliches Display und akustische Aussagen werden vom Gerät klare, unmissverständliche Anweisungen zur Reanimation gegeben.

Sicherheitsvorkehrungen des Gerätes verhindern ein Schocken, wenn dies nicht notwendig ist, indem der Herzrhythmus vom Gerät aufgezeichnet und analysiert wird. Der externe Defibrillator erlaubt also erst dann einen Schock zu geben, wenn ein tatsächliches Kammerflimmern festgestellt wird.

Die HDP GmbH hat sich für die Anschaffung von drei jeweils vollautomatischen AEDs entschieden - das sind Defibrillatoren, deren Schockabgabe nach vorherigem Sprachmodulhinweis automatisch durch das Gerät selbst erfolgt. So muss der Elektroschock nicht erst durch einen Knopfdruck vom Ersthelfer ausgelöst werden, was zu deutlich weniger Zeitverlusten im Gesamtablauf bei den Basismaßnahmen der Wiederbelebung führt.

Am 23. Januar 2019 konnten die HDP-Ersthelfer ihre Kenntnisse in der Herz-Lungen-Wiederbelebung im Rahmen einer Medizinprodukteschulung weiter vertiefen und wurden in die Anwendung der AED-Geräte eingewiesen.

Die drei AEDs sind an zentralen, exponierten Standorten im Unternehmen installiert und sogleich in Betrieb genommen worden. Nun ist HDP für den Ernstfall gerüstet – wollen wir hoffen, dass dieser niemals eintritt.

Hintergrund

Der „plötzliche Herztod“ stellt die Todesursache Nummer 1 in der westlichen Welt dar. Alleine in Deutschland sterben jährlich 100.000 Menschen außerhalb des Krankenhauses an einem plötzlichen Versagen der Herzfunktion. Der „plötzliche Herztod“, der zunehmend auch jüngere Menschen trifft, kann überall auftreten, zu Hause, beim Sport und am Arbeitsplatz.

In den meisten Fällen ist Herzkammerflimmern die direkte Ursache für den „plötzlichen Herztod“. Eine Defibrillation (Elektroschockbehandlung) ist in dieser Situation die einzig wirksame Maßnahme zur Lebensrettung. Je früher defibrilliert wird, umso wahrscheinlicher ist es, dass der Herz-Kreislauf-Stillstand von Patienten überlebt wird. Mit Hilfe von Automatisierten Externen Defibrillatoren (AEDs), die auch von Laien bedient werden können, kann noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes defibrilliert werden.

06731 990-0
Kontakt@HDPGmbH.de
zu Kontaktseite

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.